Yasuo Hattori's Aufrichtsystemen "EZM"

Es sind dies vom Prinzip her Kopien der EMS von Matsumoto die auf einer modernen Fünfachsen CNC Frährsmaschiene ebenfalls in Japan produziert werden, dem Land in dem Doppelteleskope wohl am weitesten verbreitet sind.

Durch die hohe mechanische und optische Qualität erlauben auch diese Elemente eine hohe Kontrastübertragung zum Auge und garantieren höchsten Beobachtungsspass wie dies mit je drei umfunktionierten Zenitspiegeln nie möglich ist. Die EZM Elemente lassen sich ideal mit der Binoplattform BB - 130 oder der einfacher zu handhabenden BB - 140 kombinieren.


Yasuo Hattori's EZM Elemente für den Bau eines Doppelteleskops mit 2" Anschluss und 35 mm optischem Durchlass

Beim Bau eines Gross-Binokulares aus zwei Teleskoptuben stellen sich einige Probleme, die alle gelöst werden müssen. Dies umfasst folgende Punkte:
  • Parallelität der beiden optischen Achsen
  • einfacher Abgleich der beiden Bilder, da niemand wirklich parallele Augen hat
  • Verstellbarer Augenabstand der beiden optischen Achsen, da jede Person einen anderen Abstand der Augen hat
  • feinfühlige Scharfstellung, da man mit so einem Bino problemlos den ganzen Vergrösserungsbereich nutzen kann
  • terrestrische Bildaufrichtung
  • hohe Schärfe und besonders hohe Kontrastübertragung

Zusammen mit der aus gleichem Haus stammenden Tragekonstruktion sind diese Punkte sehr gut gelöst. Ein sehr gutes Doppelteleskop ist das Resultat. Die EZM Elemente können aber auch zusammen mit den Binoplattformen BB - 130, BB - 140 und BB - 160 kombiniert werden und erlauben so den Eigenbau eines Doppelteleskops mit Ihrem Wunschgerät.


Komplettes Kasai "Capri 102" Doppelteleskop

Die Elemente erlauben eine sehr einfache und präzise Ausrichtung der beiden optischen Achsen auf ein für wirklich jedermann genau deckungsgleiches Bild. Da niemand wirklich parallel sieht und dies bei jeder Person anders ist ist dies der wichtigste Punkt in der Konstruktion weil nur so die volle Leistung realisiert werden kann. So kann auch ein ungeübter Beobachter ein perfektes Bild erreichen. Unerlässlich bei Vergrösserungen über 40fach. Die Erkennbarkeit von feinen Strukturen ist so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Kontrastabstufungen bei DeepSky Objekten wie Sie dies nie für möglich gehalten haben werden so sichtbar.

Weiter erlauben diese Elemente bei Einsatz von nur je zwei Spiegeln pro Teleskop sowohl die für Binokulare notwendige Bildaufrichtung (terrestrisches Sehen) wie auch das einfache deckungsgleiche Einstellen der Einzelbilder zu. So lässt sich ein Doppelteleskop unter Ausnutzung des bestmöglichen Kontrastes und Schärfe in Kombination mit einer Binoplattform schnell auf jede Person einrichten und man kann die für einen Feldstecher schier unglaublichen Vergrösserungsfähigkeiten der verwendeten Teleskope ebenfalls voll ausnutzen.


Bild rechts:
komplettes Kasai Capril 102 ED Doppelteleskop auf einer SkyWatcher AZ-EQ 6 Montierung und optionalen Zubehör

die elliptischen Spiegel

Aufwendig bei dieser Art von Umlenksystemen sind die Spiegel selbst. Um Volumen und Gewicht zu sparen müssen diese in einer aufwendigen Form hergestellt werden. Eine symmetrische Elipse mit den Massen 35 x 70 mm und stark konischer Rückseite mit 10 mm Dicke - und dass natütlich nicht gegossen sondern gefrässt. Eine billiges Gussteil aus Glas würde nur zu Verspannungen neigen. Und das bei relativ kleinen Stückzahlen da dies ja kein Massenmarkt ist.
Plangeschliffen und poliert aus BK 7 mit einer Oberflächengenauigkeit von 1/12 Lambda. Die Verspiegelung besteht aus einer Alu-Silber Beschichtung mit <95% Reflektion, auf Wunsch ist auch eine dielektrische Beschichtung lieferbar. Diese ist zwar etwas heller zeigt aber weniger Kontrast.

Der Vorteil bei nur zwei reflektierenden Spiegeln liegt in einer deutlich höheren Kontrastübertragung gegenüber einer Dreispiegellösung mit weniger Bildstöhrungen durch letztlich immer endliche Oerflächengenauigkeiten.

Die EZM - Elemente sind aus Alu gefertigt und haben normale 2"Steckhülsen sowie einen sehr kurz bauenden Reduzierring auf 1.25", so dass man keine speziellen Adapter benötigt wird. Der optische Versatz beträgt je 38 mm. Daraus ergibt sich ein maxiaml möglicher Tubusdurchmesser von 134 mm. Bei grösseren Tubusdurchmesser kann eine Version mit Distanzhülsen geliefert werden. Diese ist aber durch den optischen Durchmesser der Spiegel von 35 mm in der möglichen Länge begrenzt.

[ Zurück zur Übersicht ]

   
 
   
   
   
Home
AOKswiss online · Teleskope
Copyright © by AOK, Astrooptik Kohler. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 18. August 2017, Webmaster