DDM SkyWalker
   
 
   
 

Parallaktische Montierung Herkules V24
mit SkyWalker Steuerung

Wenn Sie denken, Montierungen mit Direktantrieb brauchen immer einen PC zum Betrieb, sind kompliziert in Installation und Anwendung, sind unflexibel zu wechselndem Zubehör, sind nur was für Fotografen, dann denken Sie vermutlich auch, speditiver Führungsbetrieb in öffentlicher Sternwarten ist nicht realistisch. Lassen Sie sich überraschen wie alles einfach möglich ist!


sie macht vor allem eines: Spass am Beobachten!

Vier Jahre gezielte Entwicklung basierend auf Jahrzehnten Erfahrung im Bau von hochentwickelten Antriebssystemen für die Industrie von der MagnetDrives AG stecken in dieser Montierung. Angefangen mit extra entwickelten Motoren mit leistungsstarken Motortreibern und einem reaktionsschnellen Achscontroller. Abgestimmt nur für ein Ziel: die bestmögliche astronomische Nutzung bei gleichzeitig einfachster Handhabung. Im Vordergrund stand dabei das Ziel, sowohl visuelle Beobachtungen wie fotografische Arbeiten zu einem Erlebnis mit professioneller Genauigkeit zu machen. Butterweich und absolut spielfrei, extrem reaktionsschnell und unglaublich exakt.


die Herkules V24 mit einem TMB 175 Refraktor
Einfache Handhabung
Angenehm ist es erst mal, dass Sie für den Betrieb keinen PC benötigen. Die Elektronik startet in wenigen Sekunden. Keine Angst, dass Besucher im Betrieb das Teleskop oder den Antrieb durch wegdrücken beschädigen können. Sanft regelt die fortschrittliche Elektronik jede Krafteinwirkung blitzschnell aus - egal ob es ein Schlag ist, beim Fokussieren gerüttelt wird oder der Tubus mit Kraft ganz weggedrükt wird. Wirklich Bogensekundengenau und völlig spielfrei bleibt eine Position bestehen, auch bei einem ruppigen Okularwechsel - von leichten Planetenokularen auf ein schweres Binokular wechselt. Das Teleskop findet immer Bogensekundengenau zur Zielkoordinate zurück.

Laufruhe
Fotografen wird die Laufruhe und Spielfreiheit sowieso begeistern. Guiden beschränkt sich auf die Korrektur von allfälligen Driftbewegungen. Innert kürzester Zeit können Sie bogensekundengenau den Chip positionieren und ein Wechsel der Ausrüstung lässt Sie das ausgesuchte Objekt nicht aus dem Bildfeld verlieren. Fotografieren wird so zum Genuss und nur noch die Luftunruhe und Optik begrenzt die Schärfe der Bilder.

der SkyWalker Antrieb - eine Entwicklung der MagnetDrives AG
Kernstück der Steuerung ist der SkyWalker Controller, der die komplette Ansteuerung der Motoren bis 1000 mal pro Sekunde neu berechnet (ohne dynamisches Pointingmodell) und auch für die eventuelle Korrektur des Aufstellungsfehlers zuständig ist. Ein PC ist für den visuellen Betrieb nicht notwendig. Kein langwieriges Hochfahren der Steuerelektronik, einfach Einschalten und fast sofort kann man die Montierung mit einem optionalen Smartphone oder Tablet steuern. Sogar die Grundeinstellungen des Achs- und der Motorcontroller kann ganz ohne PC und langes Studium einer Anleitung schnell und einfach erledigt werden. Vor allem aber für die Fotografie ist der Einsatz eines PC in der Regel erforderlich. Da die Steuerung Netzwerkfähig ist kann diese auch einfach von einem anderen Raum aus gesteuert werden. Es ist minimal lediglich ein Sternkartenprogramm mit LX200 Schnittstelle und WIFI oder LAN notwendig. Fotografisch ist aber eine Kabelverbindung zu bevorzugen und die ASCOM Schnittstelle erlaubt den Einsatz der meisten Astroprogramme.
ein 36cm SCT mit einem alten 125/1850 Refraktor, Gesamtgewicht ca. 60 kg
Die Polhöhenwiege erlaubt eine feine Justage von Höhe und Azimut ohne Kraftanstrengung und hat für den Transport zwei praktische integrierte Griffstellen. Die Montierung steht mit dem Gesamtschwerpunkt optimal über der Säule oder dem Stativ.

Die sinnvolle Tragfähigkeit wird real durch die mögliche Hebelkraft am Teleskop begrenzt. Bei visuellen Anwendungen gerade in öffentlichen Sternwarten ist vernünftigerweise zB. mit einem Refraktor bei etwa 1 Meter Hebelwirkung und eher nicht ganz ausbalanciertem Teleskop ein sinnvolles maximales Tubusgesamtgewicht von ca. 30 kg zu setzen, mit einem Cassegraintubus kann dieses bis etwa 60 kg betragen. Bei geringeren Lasten kann mit einem kleineren Netzteil von ca. 6A sehr gut gearbeitet werden, bei grösseren Lasten ist ein stärkeres Netzteil bis über 24V / 12A notwendig.

Passend für die Herkules V24 Montierung empfiehlt sich die Pyramidenstahlsäule, die eine ausreichend hohe Stabiltät und optimale Schwingungsdämpfung auch bei voller Belastung der Montierung hat. Die Säule kann in vier verschiedenen Höhen geliefert werden und erlaubt so die optimale Nutzung der Montierung in Ihrer Sternwarte.
Wir produzieren unsere Produkte in der eigenen Werkstatt und verwenden dazu 100% Strom aus erneuerbaren Quellen! Ein bewusster Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.

[ Zurück zur Gesamtübersicht | Preisliste]

   
 
   
 
Weitere Informationen

Technische Daten
der Montierung

   
 
   
 
Home
AOKswiss online · Montierungen
Copyright © by AOK, Astrooptik Kohler. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 16. September 2018, Webmaster