Die AYO II Montierung - das neue Original

Mit der kompakten neuen AYO haben Sie eine kleine handliche Montierung zur Hand, die 10 Jahre Entwicklung in sich vereinigt und höchsten Ansprüchen zu genügen vermag. Leicht, stabil und ausgesprochen Schwingungsarm, unerreicht in der Bewegungsfeinheit. Immer wieder nachgebaut, aber nur das Original ist auch in der Schweiz nach Europäischen Qualitäts- und Umweltvorgaben hergestellt. Einen interessanten Test haben wir zB. auf Cloudy Nights gefunden.
Die AYO Montierung
die neuen AYO II Montierungen
Die neue AYO II verbindet 10 Jahre Erfahrung von AYO Azimutalmontierungen und verfügt gegenüber dem Vorgängermodell über eine verbesserte Achslagerung für mehr Belastbarkeit. So konnte die Tragfähigkeit erhöht und die Vibrationsdämpfung verbessert werden. Zudem hat die Montierung einen adaptiven Stativsockel und kann sowohl auf Vixen GP wie auch SX Stativen genau so gut wie auf Fotostativen montiert werden. Trotzdem ist die neue Montierung nicht schwerer als das Vorgängermodell.

Egal ob Sie einfach ein bischen im Sternengewirr des Milchstrassenbandes herumschweifen wollen oder kurz Planeten und Mond beobachten wollen - auf DeepSky - Jagt sind oder schnell die Sonne betrachten wollen, die AYO II ist die passende Montierung dazu. Unvergleichlich schnell auf- und abgebaut, ungewöhnlicht leicht zu transportieren, unglaublich einfach in der Anwendung. Und dank neuen Features noch vielseitiger. Dabei ist auch die neue AYO II ist in drei Farben lieferbar: Messing, Rot oder Schwarz.

Als herausstechenste Neuheit besteht aber die Möglichkeit, bei der Montierung ein Encoderelement einzusetzen, dass es erlaubt, mit innenliegenden Encodern die Montierung mit einem Koordinatenrechner wie zB. dem Argo Navis zu betreiben. Die Encodereinheit kann auch ohne Umbau leicht nachträglich montiert werden und so entstehen kaum Mehrkosten, will man auf diese Option verzichten. Mit 5000 Impulsen erlaubt die Montierung schnelle Schwenks des Teleskopes ohne dass man immer gleich die Positionskoordinaten verliert.

Als Nebeneffekt wird die neue Montierung damit auch etwas höher, so dass noch mehr Bewegungsfreiheit für das Teleskop bleibt. Das tolle an der Sache ist auch bei dieser Montierung, dass wenn man den Koordinatenrechner mal nicht mitnehmen will, kein Umbau nötig ist und man die Montierung wie ohne Encodereinheit einfach einsetzen kann.

Der Koordinatenrechner wird dabei vorteilhaft am Stativ oder direkt am Teleskop befestigt. Benötigt wird ein nicht gekreuztes 8poliges Kabel mit beidseitig RJ45 Steckern.

Die AYO Montierung
die AYO II in Schwarz mit Encodereinheit
Die AYO Montierung
Die neue AYO II mit und ohne Encoderteil
Das geniale Encoderteil ist zwischen Azimutlager und Höhengehäuse platziert und beinhaltet zwei Encoder mit je 5000 Impulsen. So sind bei einer in der Praxis völlig ausreichend hohen Auflösung von 4 Bogenminuten auch sehr schnelle Schwenks mit dem Teleskop kein Problem. Auch wenn Sie beim Beobachten gerade nicht daran denken, dass das System über Encoder ausgelesen wird, Sie werden dadurch die Positonsangaben nicht verlieren. Ein grosser Vorteil ist, dass die Encoder vollständig im Inneren der Montierung gekapselt sind und vor Beschädigung sicher sind.
Die AYO Montierung Die neue AYO II ist etwas bulliger als das Vorgängermodell, dafür ist eine stabilere Achslagerung für deutlich mehr Belastbarkeit eingebaut. Weiter ist dies notwendig, damit im Inneren genug Platz für die Encoder geschaffen werden konnte. Nutzen Sie die höhere Leistungsbreite der Montierung mit neuen Features! Geniessen Sie damit einfach unbeschwertes Beobachten in der Nacht mit der Gewissheit, am Schluss innert Minuten alles verstaut zu haben.
Übersicht AYO Montierungen

Modell

Höhe / Breite

Gewicht
empf. Belastung
ohne/mit Gegengewicht
empf. max.
Teleskoplänge
AYOtraveler 110 x 110 mm 0,9 kg / 1,0 kg ca. 6 kg / 6 kg ca. 800 mm
AYO II 244/302 x 207 mm 3,0 kg / 3,4 kg ca. 8 kg / 12 kg ca. 1200 mm
AYOdigi II 275/337 x 242 mm 6,0 kg / 6,5 kg ca. 14 kg / 18 kg ca. 1500 mm
AYOmaster 400 x 290 mm 13 kg ca. 30 kg / 40 kg ca. 2000 mm

Die Montierung besitzt völlig ruckelfreie Lager, die eine einfache Bewegung ganz ohne das berüchtigte Rückschwingen ermöglichen. Sehr feinfühlig kann zudem die Friktionswirkung (Widerstand) der Lager individuell auf jedes Teleskop eingestellt werden. Auch ein Okularwechsel ist dabei ohne Probleme möglich, ohne dass das Objekt aus dabei dem Bildfeld verschwindet! Nach der Zeitschrift "Interstellarum" schafft dies die AYO als einzige Montierung im ganzen Testfeld (Ausgabe Nr. 50 / 2007)!

Dabei ist die Montierung ebenso unkompliziert in der Kombination mit Teleskopen und Stativen. Sie passt sich nahezu nathlos in die meisten Kleinmontierungssysteme die Vixen GP oder Takahashi Standards verwenden. So wie bei der Teleskopaufnahme ist die Montierung auch bei den Stativanschlüssen gut kombinierbar: das Vixen SP/GP und SX System passt ebenso wie der Fotostativstandard. Und das ohne zusätzliche Adapter oder umbauten. Alles drin, alles dran!
Ein demontierbarer Ring erlaubt den Einsatz von GP und SX Stativen! Nimmt man den Vixenstativ-Sockel ab, so kann man die Montierung direkt auf jedem Fotostativ mit 3/8" Zentralschraube aufsetzen.
Manual AYO

Handbuch
Montierung
PDF
Manual AYO

Anleitung
Encodereinbau
PDF
Manual Argo Navis

Handbuch
Argo Navis
PDF
[ Testbericht auf Cloudy Nights ]
 
Ein weiterer, etwas äterer
Testbericht in Deutscher Sprache
von Stefan Ploner als PDF
Wir produzieren unsere Produkte in der eigenen Werkstatt und verwenden dazu 100% Strom aus erneuerbaren Quellen! Ein bewusster Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.

   
   
 
Einige Anwendungsbeispiele der AYO

AYO mit William FL 80 und Bino
AYO mit
80 mm Refraktor und
Binokularansatz
AYO mit Borg 77ED

AYO II mit
Borg 77ED®
AYO mit Feldstecher

AYO mit
Feldstecher
AYO mit Doppelteleskop

AYO II mit einem
Borg 77ED Bino
AYO mit Doppelteleskop

AYO mit einem
Borg Doppelteleskop
AYO mit Feldstecher

AYO auf einem
Astrotrac®

[ Zurück zur Übersicht AYO - Montierungen | Preisliste]

   
   
 
Home
AOKswiss online · Montierungen
Copyright © by AOK, Astrooptik Kohler. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 30. Dezember 2012, Webmaster